Poolchemie für gesunden Badespaß

Ein Swimmingpool enthält sehr viel Wasser. Dieses ist jedoch biologisch tot, soll jedoch gleichzeitig eine sehr hohe Qualität behalten. Dies ist eine gewisse Herausforderung. In natürlichen Gewässern sorgen Pflanzen, insbesondere Algen, sowie Tiere und Mikroorganismen wie Bakterien dafür, dass ein Gleichgewicht mit einer konstant hohen Wasserqualität entsteht. In einem Swimmingpool sind alle diese Organismen unerwünscht. Die Folge davon ist, dass das Gleichgewicht sich nicht auf natürliche Weise einstellen kann. Gleichzeitig können sich einzelne Arten ansiedeln, wie etwa gewisse Algen, die dann den ganzen Pool einnehmen und die Wasserqualität massiv stören. Damit das nicht passiert, ist es unvermeidlich die Wasserqualität künstlich durch die richtige Poolchemie zu erhalten.

Poolchemie gegen Algenprobleme

Die Poolchemie ist von vielen Stoffen abhängig und nur wenn diese in einem vernünftigen Gleichgewicht stehen, ist das Wasser sauber genug um darin zu schwimmen und reizt die Haut und die Schleimhäute, insbesondere die der Augen, nicht übermäßig. Während Sie groben Schmutz leicht aus dem Pool entfernen können und sich Tiere kaum darin ansiedeln werden, ist das Wachstum von Algen ein vergleichsweise großes Problem. Algen trüben das Wasser, machen es grün und bilden grüne und dunkle Beläge an den Wänden und dem Boden des Pools. Während Algen meistens einfach nur unschön aussehen, können manche davon Giftstoffe produzieren, die sich im Wasser ansammeln. Deshalb müssen Sie mit der richtigen Poolchemie vor allem das Wachstum von Algen unterbinden.

Poolchemie – Chlor und pH-Wert

Das wichtigste Mittel in der Poolchemie zur Bekämpfung von Algen ist Chlor. Bei Chlor handelt es sich um ein Gas, welches in gewissem Umfang giftig ist. Kleine Mengen sind für den Menschen harmlos und führen schlimmstenfalls zu Reizungen. Für Algen und andere Mikroorganismen ist Chlor hingegen tödlich und verhindert so deren Wachstum. Da Chlor jedoch im Wasser Salzsäure bildet, sinkt der pH-Wert in einen Bereich, der ebenfalls schädlich sein kann. Hier müssen Sie ebenfalls regulierend in die Poolchemie eingreifen und den pH-Wert durch entsprechende Mittel anheben. In manchen Fällen kann es auch passieren, dass das Wasser sehr viele Härtnebilder, also Kalk enthält und bereits aus der Leitung einen hohen pH-Wert hat. Hier kan es notwendig sein die Poolchemie zu einem niedrigeren pH-Wert hin zu verändern, da das Chlor ansonsten mit dem Kalk reagiert und kaum noch seine volle Wirkung entfalten kann.

Aktivsauerstoff und Salz-Elektrolyse

Da Chlor in jedem Fall auch für den Menschen reizend ist und die richtige Dosierung Probleme bereiten kann, gibt es immer mehr Alternativen zur manuellen Algenbekämpfung mit Chlor. Die eine Möglichkeit ist die präzisere Dosierung mit Salz-Elektrolyse Geräten, welche ein Salz abgeben, das Chlor freisetzt. Die Alternative ist Aktivsauerstoff, welcher als freie Radikale Algen abtötet.