Einfach, flexibel, schneller und sicherer – Verpackungsmaschinen

Während der industriellen Produktion werden immer wieder große Gebinde von Materialien weiterverarbeitet. Diese können Staub verbreiten oder gefährliche Dämpfe abgeben. Damit die Mitarbeitenden davon nicht benachteiligt werden, sind heute regelmäßig große Verpackungsmaschinen im Einsatz. Diese werden automatisiert beladen. Die Weiterverarbeitung erfolgt dann in abgeschlossenen Bereichen. Ein Vakuumförderer sorgt dafür, dass immer genau die Menge den nächsten Prozessort erreicht, die benötigt wird. Damit sind die Mitarbeitenden entlastet. Ihre Gesundheit wird dadurch geschont.


Vorteil der Funktion

Eine Saugförderanlage arbeitet immer mit einem Vakuum. Dieses ist dazu gedacht, die gewünschten Mengen in Rohren oder Schläuchen zu transportieren. Auf dem Weg zur Weiterverarbeitung können verschiedene Funktionen zwischengeschaltet sein. Auf diese Weise wird der gesamte Ablauf beschleunigt und vereinfacht. Wurde früher Mehl in einer traditionellen Mühle gemahlen, mussten die schweren Kornsäcke zuerst an die oberste Verarbeitungsstelle transportiert werden. Da die Wege sehr eng waren, erfolgte es oft auf dem Rücken der Männer. Oben angekommen, wurden die Säcke dann in eine Schütte entleert. Dabei wurde viel Staub frei. Durch den gesamten Prozess wurde die Luft im Innenraum zunehmend staubiger. Die Partikel setzten sich an jeder Stelle ab und wurden dadurch ständig eingeatmet. Das hat die Lungen der Menschen sehr belastet. Heute laufen die Prozesse durch die Vakuumisierung in einem geschlossenen System ab. Die Stäube und werden durch ein Lüftungssystem abgeleitet.

Ablauf

Eine Vakuumpumpe sorgt für einen Unterdruck. Der Abscheidebehälter saugt auf diese Weise Luft aus der Produktabgabestelle an. Dadurch wird das Transportgut mitgerissen. Besitzt der Abscheidebehälter ein Filtersystem, wird dieses bei dem Vorgang in Gang gesetzt. Die unerwünschten Teile werden in einem gesonderten Behältnis aufgefangen. Ist die geforderte Menge erreicht, schaltet sich der Vakuumförderer automatisch aus. Das Ventil, durch dass das Schüttgut gelaufen war, schließt sich. Der nächste Verarbeitungsprozess kann gestartet werden. Die Reste, die sich eventuell noch in den Rohrleitungen befinden, können mit einer Gegenblaseinrichtung entfernt werden. Anschließend wird der Abscheidebehälter restlos entleert. Nach diesem Abschluss sind die Schläuche oder Rohre wieder rein und stehen für den nächsten Einsatz bereit. Der gesamte Vorgang kann erneut gestartet werden.

Komponenten einer Verpackungsmaschine

Moderne Maschine bewegt in Vakuum eingeschweißte Lebensmittel auf einem FörderbandZunächst wird ein Sammelbehälter benötigt, in dem sich das gesamte Material befindet. Dieser muss den Voraussetzungen entsprechen, die vom Inhalt vorgegeben werden. Die Vakuumpumpe kann einen Unterdruck produzieren, der sich dem Gewicht und der Konsistenz des Schüttguts anpasst. Damit wird der Inhalt in Bewegung versetzt. Die Verbindungsstücke müssen diesem Unterdruck standhalten können. Die Saugwirkung darf nur das gewünschte Ventil öffnen. Durch dieses fließt das Gut in den Abscheidebehälter. Integrierte Filtersysteme werden während des Vorgangs ebenfalls aktiv. Dies ist besonders bei trockenen Substanzen ein Vorteil. Unerwünschte Inhalte werden aufgesammelt und können dann entsorgt werden. Mit einem Vakuumförderer gelangen so ausschließlich die gewünschten Dinge in die Verpackung. Die Mitarbeitenden übernehmen nur noch die Endkontrolle oder entnehmen immer wieder eine Stichprobe.

Bildnachweis:
Pixel_B – stock.adobe.com
I Viewfinder – stock.adobe.com

 

Die richtige Verpackungsmaschine für Ihre Waren

So entsteht der Traumpool mit maximalem Badespaß

Der Traumpool kann mehrere Gesichter haben – je nach dem Wunsch desjenigen, der sich einen Pool wünscht. Wichtig ist eine gute Planung, wie bei jedem anderen Bauprojekt auch, das man anstrebt. Denn die Planung von einem Pool macht letztlich das auch, was den Badespaß entstehen lässt. Es sind dabei eine Reihe von Überlegungen, die beim Pool planen eingebracht werden müssen. Es gibt hier vier Punkte, die beachtet werden sollen, und zwar die Poolgröße, den Standort des Pools und die Baugenehmigung sowie die technische Ausrüstung. Um bei der Reihenfolge zu bleiben – die Größe eines Pools. Für zwei Personen, die den Pool nutzen, muss man eine Breite von vier Metern einplanen. Das geben die meisten Gartengrundstücke her. Aber einen Luxuspool von 25 Metern ist schon Luxusdenken. Aus diesem Grund ist zunächst die Größe des Gartens abzumessen, bevor man einen Pool kauft oder selbst baut. Eine Frage der Größe ist auch die Wassertiefe. Ideal sind für den häuslichen Gebrauch 1,3 bis 1,5 Meter. 2,0 Meter sind schon wieder zu übertrieben.

Der richtige Standort und die Auswahl der Technik

Wer einen Pool anlegt bzw. baut, der muss sich auch über den richtigen Standort Gedanken machen. Denn der Pool muss schließlich auch in den Garten passen. Wichtig ist beim Standort allerdings, dass auf einen sonnigen Standort geachtet werden sollte. Grund dafür ist, dass die Sonne das Wasser im Pool aufheizt, und zwar kostenlos. Der Pool sollte nicht zu dicht unter Bäumen und Büschen aufgestellt bzw. installiert werden. Denn Blätter und Blüten können das Poolwasser verschmutzen. Eine Sandfilteranlage kann dies natürlich verhindern bzw. minimieren. Doch für die Pooltechnik wird auch ein bisschen Platz benötigt. Wichtig ist auch der Untergrund. Dies gilt vor allem beim Aufstellen von einem aufblasbaren Pool. Denn schon kleinste Steine können die Poolfolie beschädigen. Optisch gesehen machen sich Steine um den Pool herum allerdings recht gut. Sind der Standort und die richtige Technik für den Pool gefunden, kann der Aufbau des Pools schon losgehen, wenn alles beachtet wurde – wie die Beantragung der Baugenehmigung. Dies sind die Schritte, die vor dem ersten Erdaushub gemacht werden müssen.

Erdaushub, Betonarbeiten und Elektroarbeiten

Wenn die Baugenehmigung erteilt ist, dann kann der Bagger für den Erdaushub anrücken. Ist die Grube ausgehoben, kann man mit den Betonarbeiten beginnen. Entweder werden Fertigbeton aus dem Betonmischer verwendet oder eine Betonpumpe. Der Schacht für die Sandfilteranlage wird in der Regel gemauert. Nach diesen Arbeiten können auch schon die Elektroarbeiten beginnen. Diese sollten von einem Fachmann durchgeführt werden, da auch ein FI-Schalter eingebaut werden muss in die Elektroversorgung.

Bildnachweis:
armada1985 – stock.adobe.com

Ebenfalls lesenswert: Die Vor- und Nachteile einer Poolüberdachung werden unter:  https://shopping-insider.com/die-vor-und-nachteile-einer-poolueberdachung/ erläutert

 

 

Darum ist der Kleintransporter so beliebt

Ob es sich nun beispielsweise um ein Zustell-, Lieferfahrzeug oder auch um einen Personentransporter handelt: Transporter beziehungsweise Kleintransporter begegnen uns auf den Straßen ständig. Schließlich gehören diese zu den vielseitigsten Fahrzeugen auf dem Automobilmarkt. Großzügig ist vor allem das Marktangebot: Denn nahezu jeder Hersteller hat ein passendes Modell in seinem Programm.

Worum es sich bei einem Kleintransporter handelt

Kleintransporter sind vor allem für die zügige Beförderung von Lasten konzipiert. Entweder enthalten sie einen kastenförmigen Aufbau oder eine Pritsche. Die Kleintransporter haben ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen und dürfen mit der Fahrerlaubnis Klasse B gefahren werden – sozusagen mit dem normalen Pkw-Führerschein.

Des Weiteren sind einige Kleintransporter auch als Kleinbusse zur Personenbeförderung erhältlich. Der einzige Unterschied ist dann hierbei die Gestaltung des Innenraums. In der Regel sind diese Fahrzeuge mit einer Handschaltung ausgerüstet. Dies hat den Grund, dass eine bessere Kontrolle bei der Übersetzung von höheren Lasten gewährleistet ist.

Vorteile von Kleintransportern

Kleintransporter sind bestens für den Einsatz im Liefer- und Kundenverkehr in städtischen Gebieten geeignet. Allerdings können mit den Kleintransportern auch Langstrecken auf den Autobahnen hervorragend bewältigt werden. Aufgrund ihrer Robustheit sind sie in der Regel ebenso ziemlich langlebig – hohe Laufleistungen sind entsprechend gut möglich.

Ein absolut nennenswerter Vorteil von Kleintransportern: Ihre Vielseitigkeit. Jedoch sind bessere sowie komfortablere Ausstattungsvarianten in der Regel lediglich gegen hohe Mehrzahlungen erhältlich.

Bei einem Kleintransporter sollten vor dem Erwerb die folgenden Merkmale berücksichtigt werden:

1) Motorleistung
2) Ladekapazitäten, beispielsweise für Gepäck
3) Unterhaltskosten beziehungsweise laufende Kosten wie auch der Kraftstoffverbrauch
4) Eventuell benötigte Mehrausstattung und Einbauten im Laderaum

Beliebter Kleintransporter

Es gibt einige Kleintransporter, welche sich bei ihren Fahrern einer großen Beliebtheit erfreuen: So auch der Ford Transit Custom. Dabei hat die Langversion mit ihren 5,34 Metern in der Länge reichlich Platz zu bieten. Das Ladevolumen des Wagens beträgt bei der klassischen Kurzversion 5.950 Liter – dagegen kann der lange Transit Custom mit stolzen 8.300 Liter Ladevolumen begeistern. Außerdem ist dieser auch mit Hochdach erhältlich.

Die Nutzlasten variieren jedoch: Sie liegen bei den verschiedenen Modellen zwischen 600 und 1.400 Kilogramm. Der Transit Custom ist zudem nicht nur als geschlossener Kastenwagen erhältlich, auch gibt es diesen entweder als Doppelkabine oder als Kombi.

Den Transit Custom von Ford gibt es außerdem neben einem Dieselmotor auch als Plug-in-Hybrid. Ist der Kleintransporter voll getankt, so erhöht sich seine Gesamtreichweite auf etwa 500 Kilometer. Den beliebten Ford Transit Custom kaufen? Warum eigentlich nicht?

Bildnachweis:
Jan Kliment – stock.adobe.com

Bei Interesse erfahren Sie hier etwas mehr über den Ford Transit Custom:

5 Gründe den Ford Transit Custom zu kaufen

Nachhaltige und moderne Fahrzeugbeleuchtung – wichtig und richtig

Sicherheit im Straßenverkehr ist zu jeder Jahreszeit ein Thema für LKWs. Dabei spielt die Beleuchtung eine besondere Rolle, vor allem in der dunklen Jahreszeit. Der Gesetzgeber hat klare Vorstellungen davon, wie eine sichere LKW-Beleuchtung aussehen muss. Neben diesen Vorgaben bietet die fortschreitende Technologie immer bessere Möglichkeiten für Lastkraftwagen.

Fahrzeugbeleuchtung häufig mit Mängeln

In der Praxis sind längst noch nicht alle LKWs mit modernen Beleuchtungskonzepten ausgestattet. Beim letzten Lichttest (2020) des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe zusammen mit der Deutschen Verkehrswacht wurden mehr als 5.000 Mängelberichte aus den Werkstätten ausgewertet. Diese stammten aus der Beleuchtungsüberprüfung von fünf Millionen Fahrzeugen. Dabei zeigte sich, dass sich die Mängelquote mit 31,4 Prozent zwar verbessert hat, insgesamt aber noch viel zu hoch ist. So wurden bei jedem fünften LKW, Mängel an den Scheinwerfer festgestellt, die entweder falsch eingestellt waren und deshalb den Gegenverkehr blendeten, oder sogar ganz ausgefallen waren. Etwas besser sah es bei der Beleuchtung am Heck und den Bremsleuchten aus. Hier wurden nur an knapp 10 Prozent der Fahrzeuge Mängel festgestellt.

Beleuchtung bei Nutzfahrzeugen – Die Pflicht

Silhouette Fahrzeugscheinwerfer bei Nacht

Laut Straßenverkehrsordnung müssen LKW über eine Mindestbeleuchtung verfügen. Dazu gehört neben den Frontschweinwerfern, das Rücklicht, Blinker, Bremslicht und eine Nebelschlussleuchte für schlechte Sichtverhältnisse. Darüber hinaus wird der Rückwärtsgang angezeigt und auch ein parkender LKW muss über Reflektoren für den restlichen Verkehr gut sichtbar sein. Außerdem muss das Kennzeichen beleuchtet sein, damit andere Verkehrsteilnehmer dieses auch mit einem gewissen Abstand gut lesen können. Bis zu diesem Punkt unterscheiden sich die Anforderungen kaum von denen, die an PKW gestellt werden. Ein Unterschied sind die sogenannten Seitenmarkierungen bei der LKW Beleuchtung. Diese strahlen nach vorne in weißem Licht und sind von hinten als rot erkennbar. Damit sollen die Ausmaße des LKW auch in der Dunkelheit gut erkennbar sein. Vor allem breite und sehr lange LKW müssen diese Beleuchtung an den äußersten Fahrzeugkanten anbringen. Auch das Tagfahrlicht gehört inzwischen zur festen Ausstattung der meisten LKW und wird automatisch nach dem Start des Motors angeschaltet. Jede Art der LKW Beleuchtung finden Sie bspw. hier bei LED-MARTIN.de

Mit besserem Licht die Sicherheit erhöhen

Die gesetzlich vorgeschriebenen Beleuchtungen sagen allerdings noch nichts über die technischen Möglichkeiten aus, mit speziellen Lampen für eine erhöhte Sicherheit zu sorgen. Beispiele dafür sind die Xenon- oder LED-Scheinwerfer, die in immer mehr LKW zum Einsatz kommen. Die beweglichen Teile eines Xenon-Scheinwerfers sogen für einen weiteren Lichtkegel und können damit die Fahrbahn besser ausleuchten, ohne den Gegenverkehr zu blenden. Noch deutlich effizienter und damit auch sicherer sind die LED-Scheinwerfer, die allerdings auch höhere Anschaffungskosten bedeuten. Ähnlich wie in PKW wird sich die LED-Beleuchtung auch bei Nutzfahrzeugen durchsetzen. Die angenehmere tageslichtähnliche Lichtfarbe und die verbesserten Möglichkeiten der Lichtstreuung rechtfertigen den höheren Anschaffungspreis. Zudem sind LED-Lampen deutlich langlebiger. Ihre hohe Effizienz macht sich auch zu einem ökologischeren Beleuchtungsmittel. Weil sich auch Speditionen mit den Umweltauswirkungen ihres Handelns auseinandersetzen müssen, ist die LED-Beleuchtung neben anderen Stellschrauben ein wirksames Mittel für mehr Nachhaltigkeit beim LKW.

Bildnachweis:
balipadma – stock.adobe.com

Sind Sie an weiteren Informationen interessiert?

Moderne Fahrzeugbeleuchtung mit energiesparender LED Technik

 

Ein wunderschöner Look mit dem Puder

In der heutigen Zeit gibt es viele Hersteller im Kosmetikbereich. So gibt es auch viele Anbieter für Puder Make Up. Dieses Produkt hat zahlreiche Vorteile. Sie können damit alle Unebenheiten in der Haut, Pickel und andere Makel effektiv verbergen. Es ist ebenfalls ideal für Frauen, die Ihre Haut ein wenig aufhellen möchten. Die Haut wird sogar einen glänzenden Effekt dadurch bekommen.

Puder Make Up
Schönheitspflege in Japan!

In Japan ist es besonders wichtig, dass eine Frau schon in jungen Jahren Puder Make Up verwendet, was einen hellen Teint hervorruft. Helle Haut gehört nämlich zu den japanischen Schönheitsideal. Wenn sich eine Frau diesem Schönheitsideal nicht beugt und ihre etwas dunklere Haut zeigt, dann wird sie von allen Seiten negativ wahrgenommen und wird garantiert in den Straßen Tokios oder Osakas auffallen.

Weitere Informationen zu dem Thema:

Die besten Methoden zur Gesichtspflege

Guter Wein vom Weingut Peter Jakob Kühn

Wein von Weinguten gibt es viele, das zeichnet also das Weingut Peter Jakob Kühn nicht aus. Doch in einem anderen Punkt kann sich dieses Weingut von der Masse abheben, was den Wein nämlich besonders macht. Bei diesem Weingut setzt man nämlich auf die sogenannte Biodynamie. Was das ist und was für Vorteile es beim Wein bringt, kann man dem nachfolgenden Artikel entnehmen.

Das Weingut Peter Jakob Kühn

Wenn es um Weine vom Weingut Peter Jakob Kühn geht, so handelt es sich hier um Weingut mit einer langen Tradition. Bereits seit weit über 230 Jahren gibt es dieses Weingut in Familienhand. Der Wein wird hierbei vom Familienunternehmen an verschiedenen Standorten angebaut. So befindet sich ein Weinbaugebiet direkt an den bewaldeten Taunushängen. Bei diesem Weingut wird ein hoher Wert auf Qualität beim Wein gelegt. So hat sich die Art vom Anbau in der langen Tradition vom Weinbau, immer wieder verändert. So setzt das Weingut beim Anbau mittlerweile auf die Biodynamie.

Weingut Peter Jakob Kühn und die Biodynamie

Sicherlich werden sich einige Leser schon gefragt haben, um was es sich bei der Biodynamie handelt, die vom Weingut Peter Jakob Kühn angewendet wird. Unter Biodynamie versteht man hierbei den möglichst schonenden Eingriff in den Weinbau. Hier insbesondere in die Natur. So soll es hier, zum Beispiel durch die Ausbringung von Mitteln zur Schädlingsbekämpfung, nicht zu einer Störung kommen. Stattdessen setzt man zum Beispiel bei diesem Weingut auf natürliche Produkte, wie zum Beispiel auf Kompost, wenn es um die Düngung geht. Schließlich können die Reben nur wachsen, wenn die Böden auch über entsprechende Nährstoffe verfügen. Und das ist nur ein Beispiel, was sich letztlich aber auf die Qualität vom Wein positiv auswirkt. Nachteile wie Unkraut, Schädlinge oder sogar Krankheiten gibt es deshalb nicht. Auch kommt es zu keiner Verminderung bei der Ernte.

Das Weinangebot von Peter Jakob Kühn

Das Weinangebot vom Weingut ist sehr vielschichtig. Deshalb ist es auch neben dem privaten Gebrauch ideal geeignet für Events und Messen. Wollen sie ihren Gästen etwas Gutes tun? Dann bieten sie ihnen einen dieser Weine an. So rundet man die Atmosphäre ideal ab. Im privaten kann man hier als Kunde zwischen trockene Rieslinge wählen, aber auch zwischen fruchtsüße Rieslinge oder einem Spätburgunder. Die einzelnen Wein-Arten werden in unterschiedlichen Jahrgängen angeboten. Dementsprechend kann es je nach Jahrgang auch zu Unterschieden beim Geschmack kommen. Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, wie ein bestimmter Wein vom Weingut Peter Jakob Kühn schmeckt, der hat die Möglichkeit der Bestellung von Probierpakete. Diese umfassen je nach Paket verschiedene Weine. Bestellen kann man die einzelnen Weine oder das Probierangebot über den Onlineshop vom Weingut.

Weiterführende Informationen:

Klassische und komfortable Hemden

Wer schon immer mal ein richtiges Hemd wie ein Fischer tragen möchte, der kommt an Fischerhemden nicht vorbei. Doch ein Fischerhemd ist nicht gleich, hier gibt es zahlreiche Unterschiede. Diese betreffen hierbei nicht nur das Design, wie man dem nachfolgenden Artikel entnehmen kann.

Fischerhemden für einen charmanten Look
Hemden sind für diverse Veranstaltungen ein gefragtes Kleidungsstück

 

Fischerhemden

Fischerhemden? Sicherlich werden sich manche Leser fragen, was soll daran so besonders sein? Doch um diese Frage zu beantworten, dazu muss man sich mal ein solches Hemd anschauen. Bei einem solchen Fischerhemd ist nämlich nicht nur das Design besonders, sondern auch verschiedene Eigenschaften. Dazu gehört zum Beispiel bei einem Fischerhemd der Kragen. Ein Fischerhemd ist nämlich nicht mit einem normalen Kragen ausgestattet, sondern mit einem Stehkragen. Zumal man bei einem solchen Hemd noch den Vorteil hat, dass man den Kragen noch öffnen kann. Für diesen Zweck befindet sich an der Vorderseite vom Fischerhemd eine Knopfleiste mit mehreren Knöpfen. Und ein Fischerhemd ist in der Regel auch mit einem Ärmelbündchen ausgestattet.

Design bei Fischerhemden

Wie schon erwähnt, gibt es bei Fischerhemden Unterschiede hinsichtlich dem Design. Typisch beim Design, ist der blaue Farbton bei einem Fischerhemd. Der blaue Farbton ist aber nur ein Bestandteil vom Design, der zweite feste Teil ist die Bestreifung. Diese besteht aus weißen Streifen. Der Abstand zwischen den weißen Streifen ist hierbei sehr schmal. Die Bestreifung, die auch als Finkenwerder-Stil bezeichnet wird, ist unterschiedlich angeordnet. So gibt es hier bei der Ausrichtung der Bestreifung Unterschiede bei der Fläche und am Kragen, was sich bei einem Fischerhemd stark auf die Optik auswirken kann.

Unterschiede bei Fischerhemden

Wenn man sich die Angebote zu einem Fischerhemd anschaut, so wird man hier zahlreiche Unterschiede ausmachen können. Das betrifft zum Beispiel das Design vom Hemd. Wie schon geschrieben, hat ein Fischerhemd einen blauen Farbton. Doch gerade beim Grad vom blauen Farbton gibt es zahlreiche Unterschiede. Hier reicht die Bandbreite von einem hellen bis zu einem dunklen Blau. Auch kann es bei den Fischerhemden noch Unterschiede hinsichtlich der Bestreifung und der damit verbundenen Anordnung geben. Gerade aufgrund dieser Unterschiede die es bei einem Fischerhemd geben kann, sollte man beim Kauf ruhig auch vergleichen. Da man so die bestmögliche Übersicht zu den Angeboten und den Unterschieden bekommt. Hinsichtlich den Größen sei noch ein Tipp zum Schluss zu nennen: Bei der Größe muss man aufpassen, da ein Fischerhemd in der Regel deutlich größer ausfällt, als man es von der Größe vermuten kann. Hier sollte man im Zweifelsfall lieber vorher anprobieren, wenn es die Möglichkeit gibt oder eine Nummer kleiner nehmen.

Selten und besonders: Die Merinowolle

Arten von Wolle gibt es viele, wenn man sich im Handel umschaut. Eine besondere Wolle ist hierbei die Merinowolle. Hieraus gefertigte Kleidung kann auch die passende Wahl für eine anstehende Messe oder Veranstaltung sein. Auf was man hier beim Merinowolle kaufen achten muss und insbesondere, was für Vorteile diese Wolle hat, kann man in dem nachfolgenden Artikel erfahren.

Merinowolle kaufen: Das sind die Eigenschaften

Wie in der Einleitung erwähnt, gibt es zahlreiche unterschiedliche Arten. Doch keine Wolle hat solche Eigenschaften, wie die Merinowolle. So gehört zu den Eigenschaften der Wolle beim Merinowolle kaufen, unter anderem das sie nicht riecht und auch nicht kratzt beim Tragen. Dementsprechend gut ist das Tragekomfort bei der Kleidung. Und noch eine Besonderheit bei der Merinowolle gibt es, nämlich, wenn es um die Wärme und die Kühlung geht. So wärmt die Wolle, wenn es kühl ist. Und wenn es zu warm ist, kühlt sie ist. Gerade aufgrund dieser Eigenschaften, kann man Kleidung aus Merinowolle auch vielseitig tragen und verwenden. Wobei sich diese Wolle noch durch weitere Eigenschaften auszeichnet. So knittert Kleidung aus Merinowolle kaum, zudem ist sie schwer entflammbar und erhöht auch den Lichtschutzfaktor um bis zu 50 Prozent. Zudem kann sie sich nicht elektrostatisch aufladen und ist auch biologisch abbaubar. Letzteres ist natürlich gerade dahingehend von Vorteil, wenn man mal die Kleidung wegwerfen möchte.

Daher kommt die Merinowolle beim Merinowolle kaufen

Der Namensgeber für die Merinowolle sind Merinoschafe, von deren Fell auch die Wolle gewonnen wird. Die Merinowolle zeichnet sich durch eine hohe Weichheit, aber auch durch eine Feinheit der Wolle ab. Wie schon im Zusammenhang mit der Merinowolle erwähnt, kratzt diese nicht. Wobei es hier durchaus auch Unterschiede geben kann. Gerade wenn die Kleidung hinterher aus 100 Prozent Merinowolle besteht, kann es in Einzelfällen zu einem leichten Kratzen kommen. Doch dieses kann man minimieren, wenn es sich um eine Kombination handelt. Genauer um einen Materialmix. Aufgrund der Materialeigenschaften von der Merinowolle, hinsichtlich den Eigenschaften Weich und Fein, kommt es hier zu Mischungen mit Seide. Die die gleichen Eigenschaften hat. Gerade beim Merinowolle kaufen, sei es, wenn man nur die Wolle kauft oder ein Kleidungsstück daraus, sollte man immer genau hinsehen. Ob es sich hier um einen Materialmix handelt oder um 100 Prozent Merinowolle. Neben der Merinowolle ist auch die Cashmere Wolle sehr beliebt.

Merinowolle kaufen und die Verarbeitung

Die Verarbeitung der Merinowolle ist sehr unterschiedlich. So gibt es diese in einer vollkommen natürlichen Weise, was sich dann auch bei der Farbe bemerkbar macht. Das ist in der Regel ein heller Farbton. Doch es gibt die Merinowolle auch in verschiedenen Farben, durch Färbung. Dementsprechend unterschiedlich ist die Kleidung auch in einem Design erhältlich, beim Merinowolle kaufen. Wie schon erwähnt, gibt es diese als Funktionskleidung, aber auch als T-Shirts oder in Hosen, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Hochwertige und verantwortungsvoll produzierte Wolle wie z. B. Mohair Wolle wird beispielsweise von der Marten Handels GmbH angeboten.

 

Weitere Informationen unter:

Was kann ein E-Surfboard im Vergleich zu dem normalen Surfboard?

Das E-Surfboard, auch schlicht als Brett mit Elektromotor bezeichnet. Dieses Brett gleitet fast geräuschlos und wie von Geisterhand über das Wasser. Bei den heimischen Gewässern kann damit der Wassersport deutlich aufgepeppt werden. Viele Menschen genießen schließlich den Wind, die Sonne und den Sommer. Ohne Wellen kann dabei über das Wasser geflogen werden, wenn das E-Surfboard genutzt wird. Der Trendsport nimmt schnell zu und viele Hersteller haben dies bereits erkannt. Ein Beitrag um ein Teil unserer Domain „Boot“, näher zu kommen. Denn diese Produkt eignet sich ideal für Boot oder Yacht Besitzer.

Surfen auf dem Meer

Was sollte für das E-Surfboard beachtet werden?

Bei dem E-Surfboard ist wichtig, dass es zwei Antriebsarten gibt und diese sind Propeller und Jet. Bis zu 50 km/H als Höchstgeschwindigkeit können von den elektrischen Surfboards erreicht werden. Unterhalb von dem Surfbrett wurde dabei der Elektromotor angebracht. Viele elektrische Surfbretter nutzen den Düsenmotor und manche werden auch durch den Propeller angetrieben. Die Jets geben mehr Schub, doch dafür wird auch mehr Strom verbraucht und die Fahrzeit wird kürzer. Schraubengetriebene Modelle mit Propeller erreichen meist eher 35 km/h. Die Akkus sind dabei weniger schwer. Genau wie bei allen Elektrofahrzeugen ist der Akku noch das Hauptproblem. Das Surfvergnügen auf dem Brett dauert etwa eine halbe Stunde. Stück für Stück soll die Fahrleistung der Surfboards noch weiter zunehmen. Für den Surf spaß tut dies allerdings auch keinen Abbruch, denn die Akkus sind wieder aufladbar und auch auswechselbar. Die Laufleistung der Hersteller sollte dennoch beachtet werden. Geschwindigkeit und Batteriedauer sind auch abhängig von dem Gewicht der Surfer sowie von dem Fahrstil. Die günstigen Modelle sind meist nur für die leichten Fahrer mit weniger als 80 Kilogramm geeignet. Wer auf der Suche nach Fahrspaß unter Wasser ist, ist mit dem Seabob besser bedient.

Wichtige Informationen für das E-Surfboard

Bevor ein E-Surfboard gekauft wird, sollten grundsätzliche Überlegungen angestellt werden. Jeder sollte sich informieren, ob Surfboard und Auto kompatibel sind. Die Surfboards mit Motor sind relativ groß, etwas sperrig und nicht selten sind sie sogar bis zu vierzig Kilogramm schwer. Die Akkus sollten am besten austauschbar sein. Es sollte auch überlegt werden, wie lange es dauert, bis die Akkus aufgeladen sind. Für das Surfen wird dann kein Meer mehr benötigt. Direkt in das heimische Gewässer wird der Wassersport gebracht. Wer mit dem Surfbrett dann bis zu 50 km/h erreicht, kann es durchaus auch mit einigen Booten aufnehmen. Wirklich schnelle Modelle sind mit dem Jet-Antrieb und diese funktionieren dann nach dem Rückstoßprinzip. Schraubengetriebene Modelle bieten den Propeller, doch diese Modelle sind auch leichter. Viele heutige Boards sind sehr leistungsstark, doch die Preise dafür dürfen auch nicht unterschätzt werden. Wird ein entsprechendes Board gesucht, können immer Antrieb, Gewicht, Reichweite, Länge, Geschwindigkeit, Verfügbarkeit und auch Preis verglichen werden. Ein vollkommen anderes, aber dennoch gutes Gefühl als das E-Surfboard bietet der eFoil.

Weitere relevante Infos:

Multifunktionale Kontaktlinsen: ideal für altersbedingte Weitsichtigkeit

Sie wünschen sich im Alter Kontaktlinsen, mit denen Sie Ihre Weitsichtigkeit korrigieren können? Dann sind die multifunktionalen Kontaktlinsen die richtige Wahl für Ihren Kauf. Sie korrigieren damit eine grundsätzliche Fehlsichtigkeit oder eine altersbedingte Weitsichtigkeit. Die Mehrstärkenlinsen sind ideal, wenn Sie keine Gleitsichtbrille tragen möchten. 

Mehrstärkenlinsen für besseres Sehen

Sie können multifunktionale Kontaktlinsen für besseres Sehen anfertigen lassen. Wie das technisch möglich ist, erfahren Sie hier. Sie sind mit einer Biofokalbrille vergleichbar und bietet jedoch den Vorteil für Sie, dass Sie kein Brillengestell auf der Nase tragen und somit ein uneingeschränktes Sichtfeld haben. Sie können diese Art der Kontaktlinsen als harte oder weiche Kontaktlinsen erwerben. Mit dem steigenden Alter lässt auch die Elastizität der Augenlinse nach. Das führt dazu, dass das Auge alles, was Sie nahe sehen, nur noch eher verschwommen wahrnimmt. Was weiter entfernt ist, können Sie jedoch scharf sehen. Das ist ein Problem medizinisch gesehen mit der Presbyopie. Hier kommen Lesebrillen zum Einsatz. Multifunktionale Kontaktlinsen haben den Vorteil, dass Sie keinerlei Brille tragen müssen und diese nicht jedes Mal extra aufsetzen müssen, wie beispielsweise bei der Lesebrille. Sie ersetzen Ihnen eine Lesebrille und andererseits sehen Sie auch in der Ferne scharf.

Für Patienten, die mindestens zwei Brillen benötigen würden

Multifunktionale Kontaktlinsen sind für Patienten, die mindestens zwei Brillen tragen würden ideal. Sie müssen also keine Lese- und Nahbrille mehr bei sich haben, sondern können die Kontaktlinsen unsichtbar tragen. Ob beim Einkaufen, im Büro oder in der Küche, die Hände bleiben frei. Es ist kein störendes Brillengestell vor den Augen. Die Bewegungsfreiheit werden Sie schätzen und Ihr Gesicht bleibt unverändert. Multifunktionale Kontaktlinsen sind elastisch und sauerstoffdurchlässig. Sie nehmen die Form Ihrer Augenlinse an und passen sich an den Träger ideal an. Nach kurzer Zeit schon merken Sie nicht mehr, dass Sie eine Kontaktlinse tragen. Die Augenbewegungen machen die Kontaktlinsen ebenfalls gut mit, und zwar ganz unabhängig von Ihrer Körper- oder Kopfhaltung. Für die Pflege empfehlen sich Produkte der Marke Aosept.

Das Nah- und Weitbild

Multifunktionale Kontaktlinsen gibt es in zwei verschiedenen Varianten, die alternierenden und die bivisuellen Varianten. Die alternierenden Linsen ähneln den Biofokalbrillen und die bivisuelle Variante erzeugt ein immer gleichzeitiges Nah- und Weitbild. Beide Varianten sollten eine gewisse Trainingszeit lang getragen werden. Das menschliche Gehirn kann sich daran gewöhnen und dann sind die Kontaktlinsen gut verträglich. Je nach Art Ihrer Fehlsichtigkeit kann Sie Ihr Augenarzt oder Optiker gut beraten. Sie werden keine Kopfschmerzen oder Ermüdung erfahren und den Nutzen des freien Sehens ohne Einschränkung genießen. Besonders im Sommer, wenn Sie viel schwitzen, sind diese Kontaktlinsen eine hervorragende Variante, Ihre Sehschwäche zu korrigieren. Für den monatlichen Gebrauch empfiehlt sich die Verwendung der Premium Variante: Biofinity Multifocal. Erhöhen Sie den Komfort beim Sehen und arbeiten Sie am Computer oder im Büro mit ihren neuen Kontaktlinsen.

Weitere relevante Quellen: